Business Area

Adventure Zone

Sport Sector

spreed - webmeetings

Wir danken unseren Partnern für die gute Zusammenarbeit.

bergfreunde.de Berghotel Aschbach DAV Miesbach
smartbox.com adidas micoach endomondo
TRAINERversorgung e.V. XING Event spreed Online-Meeting
     

Möchten Sie gerne mit uns zusammenarbeiten?

Testberichte über Produkte, Unterkünfte, Reiseangebote und Outdoor-Aktivitäten:
Wir schreiben gerne verlässliche Testberichte über ihr gewünschtes Produkt. Diese werden auf outdoor-x.de, outdoor-x.blogspot.de und auf unseren Social Media Kanälen Twitter, Facebook, LinkedIn, Google+ und Xing veröffentlicht.

Gesponsorte Artikel:
Beiträge zu Reisezielen, Unterkünften, Outdooraktivitäten oder Ausrüstung. Die Beiträge bleiben ein Jahr auf dem Blog online und können im Anschluss verlängert werden. Preis nach Verhandlung.

Bannerwerbung:
Diese ist in verschiedenen Größen möglich. Platzierung ist in der Sidebar, im Footer oder Header wählbar. Wählen Sie zwischen einzelnen Seiten, Kategorien oder der Buchung auf allen Seiten des Blogs, Preis nach Verhandlung.

Presse-/Bloggerreisen:
Gerne trete ich eine Reise an und berichte in Ihrem Namen über meine Erfahrungen und Eindrücke. Schicken Sie mir bei Interesse gerne eine E-Mail an . Gemeinsam finden wir eine Möglichkeit für einen Zusammenarbeit, die für beide Seite passt.

Partnerschaft:
Wenn Sie eine reise- oder outdoorbezogene Marke repräsentieren, würde ich mich gerne über mögliche – auch längerfristige – Partnerschaften mit Ihnen unterhalten.

Sie sind selber Trainer, Moderator, Coach, Ski- und Snowboardlehrer, Berg- oder Wanderführer? Dann erhöhen Sie mit unserem Verzeichnis ihre Reichweite, um neue Kunden zu gewinnen. Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an oder registrieren Sie sich völlig kostenlos und schicken Sie uns den ausgefüllten AufnahmeantragNach einer erfolgreichen Prüfung werden wir Ihre Daten gerne kostenlos in unserem Trainerverzeichnis veröffentlichen. Als registrierter Benutzer können unsere Besucher direkt mit Ihnen über ein Formular Kontakt aufnehmen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, ihre Termine in unserem Event-Kalender zu veröffentlichen.

Der Aufnahmeantrag ist nur für registrierte Benutzer von Outdoor-X sichtbar! Hier können Sie sich kostenlos registrieren.

Download-Bestimmungen:

Mit dem Download dieser Datei erkennen Sie die Lizenz-Bedingungen an. Wenn Sie dies nicht wünschen, so dürfen Sie den Download nicht durchführen. Dieser Download unterliegt dem Urheberrecht und ist Eigentum von Thomas Kockler, Outdoor-X. Die Datei darf in keiner Form verändert oder kopiert werden. Die evtl. enthaltenen Inhalte, Texte, Logos und Fotos unterliegen dem Schutz geistigem Eigentums, und dürfen auch ausschnittsweise nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch Outdoor-X verwendet werden. Bei Zuwiderhandlungen behalten wir uns vor, rechtliche Schritte einzuleiten. Sollte ein Lizenz-Missbrauch festgestellt werden, kann ein Schadensersatz in Höhe von 2.500,00 € festgesetzt werden. Die zum Download bereitgestellten Daten sind vor Bereitstellung nach bestem Wissen und Gewissen auf Viren geprüft worden. Dennoch übernimmt Outdoor-X keine Haftung für Viren oder sonstige Schäden, die durch den Download entstehen können.

Geschichte des Alpinismus

218 v. Chr. überquert Hannibal im zweiten Punischen Krieg mit 55.000 Soldaten und 37 Kriegselefanten die Alpen.

Als Geburtsstunde des Alpinismus wird einerseits die Erstbesteigung des Mont Ventoux (1.912 m) am 23. April 1336 durch Francesco Petrarca, andererseits 1492 die Besteigung des Mont Aiguille (2.085 m) durch eine Söldnertruppe, befohlen von Karl VIII., betrachtet. Da diese beide Erstbesteigungen Eingang in die Literatur fanden, wurden sie weitaus bekannter als die bereits 1358 geglückte Besteigung des 3.538 m hohen Rocciamelone durch Bonifacio Rotario d'Asti.

Weitere bedeutende Ereignisse des Alpinismus waren:

bis 1900

  • ca. 1780 - 1824 - Pater Placidus a Spescha aus dem Kloster Disentis besteigt zahlreiche Berge im Bündner Oberland, so das Rheinwaldhorn 1789, den Piz Terri 1798 und (fast - nur seine Begleiter erreichen den Gipfel) den Tödi 1824.
  • 1786 – Erstbesteigung des Mont Blanc durch Michel-Gabriel Paccard und Jacques Balmat
  • 1799 bis 1804 – Alexander von Humboldt erreicht bei seinen Forschungsreisen in Südamerika am Chimborazo eine Höhe von 5800 m.
  • 1800 – Erstbesteigung des Großglockners
  • 1809 – Marie Paradis besteigt als erste Frau den Mont Blanc (siebte Besteigung)
  • 1811 − Erstbesteigung der Jungfrau im Berner Oberland
  • 1852 – Im Himalaya wird der höchste Berg der Erde vermessen und nach dem ehemaligen Leiter des Vermessungsamtes – Sir George Everest – benannt.
  • 1857 – Gründung des Alpine Club in London
  • 1862 – Gründung des Österreichischen Alpenvereins
  • 1863 – Gründung des Schweizer Alpen-Clubs
  • 1865 – endet die Erstbesteigung des Matterhorns durch Edward Whymper in einer Katastrophe – vier seiner Begleiter stürzen beim Abstieg tödlich ab. Ebenfalls 1865 wird das Matterhorn über den Liongrat von Jean-Antoine Carrel und Gefährten bestiegen.
  • 1867 – vier Kletterer kommen beim Matterhorn ums Leben.
  • 1869 – Gründung des Deutschen Alpenvereins
  • 1870 – Hermann von Barth erkundet die noch weitgehend unbekannten Nördlichen Kalkalpen (Karwendel, Berchtesgadener Alpen usw.) und berichtet eingehend darüber
  • 1871 – Lucy Walker besteigt als erste Frau das Matterhorn.
  • 1876 – am 18. August durchsteigen Markgraf Alfred Pallavicini und die Bergführer Hans Tribusser, G. Bäuerle und J. Kramser die Eisrinne, die zur Oberen Glocknerscharte des Großglockners führt. Tribusser schlug 2500 Stufen in das Eis der Pallavicinirinne.
  • 1881 – Gründung des Edelweiss Club Salzburg, Österreich
  • 1889 − Erstbesteigung des Kilimandscharo
  • 1893 – Erstbegehung des Peutereygrates am Mont Blanc durch Paul Güßfeldt, Emile Rey und den BergführerChristian Klucker.
  • 1894 – der erste Führer, der die angeführten Touren mit römischen Zahlen bewertet wird veröffentlicht – die Benesch Skala, bei der die niedrigste Zahl den höchsten Schwierigkeitsgrad bedeutet. In den folgenden Jahren entstehen im gesamten Alpenraum ähnliche Bewertungssysteme, wobei die Skala "umgedreht" wird (d. h. I entspricht den geringsten Schwierigkeitsgrad). Die sechsstufige Alpenskala wird später durch die nach oben offene UIAA-Skala ersetzt.
  • 1895 − Gründung des Touristenverein Naturfreunde
  • 1896 – Gründung der ersten alpinen Rettungsorganisation (Alpiner Rettungsausschuß Wien), einem Verläufer des österreichischen Bergrettungdienstes

nach 1900

  • 1907 – Mit dem Trishul (Garhwalhimalaya) wird der erste Siebentausender durch eine englisch-französische Expedition bestiegen.
  • 1908 – Das zehnzackige Steigeisen wird von Oscar Eckenstein entwickelt.
  • bis 1911 – Karl Blodig besteigt alle Viertausender der Alpen.
  • 1913 – Erstbesteigung des Mount McKinley.
  • 1915–1918 – Der erste Weltkrieg wird auch in den Alpen geführt – tausende Soldaten der Kriegsparteien werden bei Lawinenabgängen getötet.
  • 1924 – Bei der Erstbegehung des Wiesbachhorns durch Willo Welzenbach und Franz Riegele wird der erste Eishaken geschlagen.
  • 1927 – Im Rahmen der deutsch-russischen Expedition in den Pamir (geführt von Willy Rickmer-Rickmers) wird der Pik Lenin von Karl Wien, Eugen Allwein und Erwin Schneider bestiegen
  • 1932 – Gründung der UIAA – Union Internationale des Associations d'Alpinisme; Erste deutsche Expedition auf den Nanga Parbat: Deutsch-Amerikanische Himalaya-Expedition 1932
  • 1934 – Bei der Deutschen Nanga-Parbat-Expedition 1934 sterben vier Expeditionsmitglieder – darunter auch der Expeditionsleiter Willy Merkl.
  • 1936 – Gründung der Deutschen Himalaya-Stiftung zur Förderung von Expeditionen in den Himalaya, speziell auf den Nanga Parbat.
  • 1937 – Bei einer erneuten Großexpedition zum Nanga Parbat werden 16 Bergsteiger (sieben Deutsche und neun Sherpas) unter einer Lawine begraben.
  • 1938 – Das „letzte Problem“ der Alpen fällt – die Eigernordwand
  • 1939 – Fritz Wiessner muss am K2 kurz unter dem Gipfel die Besteigung abbrechen. Beim Rückzug verlieren vier Personen ihr Leben.
  • 1948 – Gründung der IKAR – Internationale Kommission für alpines Rettungswesen
  • 1950 – Als erster Achttausender wird die Annapurna von Maurice Herzog und Louis Lachenal bestiegen.
  • 1953 – Edmund Hillary und Tenzing Norgay setzen den Fuß auf den höchsten Berg der Welt – den Mount Everest. Im gleichen Jahr wird der „Schicksalsberg der Deutschen“ – der Nanga Parbat – von Hermann Buhl erstbestiegen.
  • 1954 – Der K2 wurde am 31. Juli von den italienern Achille Compagnoni und Lino Lacedelli erstbestiegen.
  • 1959 – Erstbesteigung des Cerro Torre in Patagonien durch Cesare Maestri und Toni Egger. Egger stirbt beim Abstieg. Beweise für den Gipfelerfolg fehlen.
  • 1961 – Winterbegehung der Eigernordwand durch Toni Hiebeler und Gefährten.
  • 1964 – Der Shisha Pangma wird als letzter Achttausender von einer chinesischen Expedition bestiegen.
  • 1966 – Die „Hochzeit“ der Direttissime – Erstbegehung der John-Harlin-Direttissima in der Eigernordwand im Februar und März.
  • 1970 – Die erste Überschreitung des Nanga Parbat durch Reinhold und Günther Messner. Günther Messner stirbt in der Diamirflanke.
  • 1971 – Cesare Maestri kehrt zum Cerro Torre zurück und bohrt sich seinen Weg zum Gipfel.
  • 1973 – Veröffentlichung der noch heute gültigen Schwierigkeitsskala – die UIAA-Skala (mittlerweile nach oben „geöffnet“)
  • 1977 – Der VI Grad – bis dahin die höchste Schwierigkeit beim Felsklettern – fällt. Helmut Kiene und Reinhard Karl eröffnen die Pumprisse im Wilden Kaiser – die erste Tour im VII Schwierigkeitsgrad.
  • 1978 – Peter Habeler und Reinhold Messner besteigen den Mount Everest als erste Menschen ohne Sauerstoffgerät zur künstlichen Beatmung.
  • 1986 – Reinhold Messner besteigt als erster Mensch alle 14 Achttausender – ebenso erreicht der Kanadier Pat Morrow das Ziel den jeweils höchsten Gipfel jedes Kontinents zu besteigen (Seven Summits). Am K2 sterben in diesem Jahr 13 erfahrene Bergsteiger.
  • 1987 – Jerzy Kukuczka besteigt als zweiter Mensch alle 14 Achttausender.
  • 1996 – 12 Mitglieder (meist kommerzieller Expeditionen) sterben am 10. Mai am Mount Everest.

nach 2000

  • 2001 – Alexander Huber eröffnet mit seiner Route Bellavista an der Großen Zinne in den Dolomiten als Erster den XI. Grad in einer alpinen Route.
  • 2005 – Im Februar besteigt der Steirer Christian Stangl zehn 6.000er in sieben Tagen (u. a. Ojos del Salado, Tres Cruzes) – in den Jahren davor besteigt er den Aconcagua und den Kilimanjaro in Rekordzeiten.
  • 2007 – Der junge Tiroler Hansjörg Auer setzt einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des Alpinismus. Er durchsteigt Free Solo den „Weg durch den Fisch“ (9-) in der Marmolada Südwand in den Dolomiten.

Quelle: www.wickipedia.de

Unsere Geocaches:

Geocaching, auch GPS-Schnitzeljagd, ist eine Art elektronische Schatzsuche oder Schnitzeljagd. Die Verstecke („Geocaches“, kurz „Caches“) werden anhand geographischer Koordinaten im World Wide Web veröffentlicht und können anschließend mit Hilfe eines GPS-Empfängers gesucht werden. Auch die Suche ohne GPS-Empfänger ist mittels genauen Kartenmaterials möglich. Ein Geocache ist in der Regel ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie verschiedene Tauschgegenstände befinden. Jeder Besucher trägt sich in das Logbuch ein, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Anschließend wird der Geocache wieder an der Stelle versteckt, an der er zuvor gefunden wurde. Der Fund wird im Internet auf der zugehörigen Seite vermerkt und gegebenenfalls durch Fotos ergänzt. So können auch andere Personen – insbesondere der Verstecker oder „Owner“ (englisch „Eigentümer“) – die Geschehnisse rund um den Geocache verfolgen.


Anfänge des Geocachings:
Das Geocaching lässt sich zurückführen auf das schon ältere Letterboxing, bei dem ebenfalls an verschiedenen Orten Behälter versteckt werden, die jedoch ohne GPS-Unterstützung gesucht werden. Die Suche erfolgt anhand von Hinweisen und eines Kompasses. Im Behälter ist ein spezieller Stempel, mit dem man den Fund in seinem persönlichen Logbook vermerkt. Letterboxing gab es nachweislich bereits 1854 in Dartmoor und es ist dort nach wie vor populär. Seit den 1980ern praktizierte Nuuksion Metsäsissit in der Gegend um Helsinki in Finnland nur mit Hilfe einer Landkarte und einer Genauigkeit von 10 Metern ebenfalls Schnitzeljagden, bei denen Behälter mit verschiedenem Inhalt versteckt wurden. Anschließend gab er die ermittelten Koordinaten an Bekannte, die sich damit auf die Schatzsuche machen konnten. Ab den 1990er Jahren wurde zum ersten Mal das GPS-Signal verwendet, um die Genauigkeit der Koordinaten zu verbessern.

Offizielle Geocache-Seiten im Web:
 -  - 

Links:

Noch mehr Infos zum Geocaching erhaltet ihr unter www.wickipedia.de
Weltweit offizielle Geocache-Seite: www.geocaching.com
Deutsche Geocache-Seite: www.opencaching.de

Herzlich willkommen zur großen GPS Eifel-Challenge!

Die Eifel-Challenge habe ich vor einigen Jahren entwickelt, um mit Teams des Katastrophenschutzes den Umgang mit Karte und Kompass zu trainieren. Damals wurden die Ziele mittels UTM-Koordinaten angegeben, und mussten auf einer entsprechenden Karte gefunden und entweder zu Fuß oder mit dem Einsatzfahrzeug erreicht werden. Die einzelnen Koordinaten bekam man durch Lösen verschiedener Rätsel.

Jetzt habe ich diese Tour zu sehenswerten Orten des Kreises Euskirchen etwas modifiziert und auf GPS-Koordinaten umgestellt. So hast auch du die Möglichkeit, die Eifel mittels Navigationssystem in einer spannenden GPS-Rally mit 13 Stationen (neu) zu entdecken.

Und das Beste! Du kannst auch noch etwas gewinnen! Löse einfach alle Rätsel und erfülle die Aufgaben, und erhalte einen Benutzernamen sowie ein Passwort. Hiermit kannst du dich hier auf unserer Outdoor-X Website einloggen, ins Gewinner-Logbuch eintragen und deinen Gewinn abholen!

Outdoor-X wünscht Dir viel Spaß!

Los geht's! Die große GPS-Eifel-Challenge ...

Frage 01 Was versteht man unter der Abkürzung "GPS"?

Merke dir den 7. Buchstaben des 2. Lösungswortes. Dies ist der erste Buchstabe des Benutzernamens.

Frage 02

Der Start der GPS-Eifel-Challenge befindet sich an den Koordinaten N 50° 33' 11", E 6° 45' 58". Finde das Gebäude mit den abgebildeten Löwen, und finde heraus, um was für ein Gebäude es sich handelt.

Den vorletzten Buchstaben benötigst du für den zweiten Buchstaben des Benutzernamens.

Frage 03
In welche Richtung dreht sich das rechte Zahnrad?

a) __ gegen den Uhrzeigersinn.
b) __ mit dem Uhrzeigersinn.

Die Lösung ist die erste Stelle des Passworts.

Frage 04
Wieviele Monate haben in einem Schaltjahr 28 Tage?

a) __ 1 Monat.
b) __ 6 Monate.
c) __ 12 Monate.

Lösungsbuchstabe + 17 Stellen des Alphabets = 3. Buchstabe des Benutzernamens.
Frage 05
Was fällt in einem luftleeren Raum (Vakuum) schneller zu Boden, eine Feder oder ein Stück Metall?

a) __ eine Feder. (N 50° 28' 36", E 6° 42' 12")
b) __ ein Stück Metall. (N 50° 36' 10", E 6° 45' 50")
c) __ beide gleich schnell. (N 50° 34' 14", E 6° 43' 22")

Begib dich zu den Koordinaten, die hinter der richtigen Antwort stehen.
Frage 06
Welches besondere Gebäude befindet sich an deinem Ziel, und seit wann steht es als Industriedenkmal unter _enkmalschutz?

Setze den fehlenden Buchstaben in der Frage an die 4. Stelle des Benutzernamens.

Frage 07
Setze folgende Buchstabenreihe logisch fort:C - F -I - L - O - ...

Die fehlenden Buchstaben sind drei weitere Stellen des Passworts.

Frage 08

Dein nächstes Ziel ist diese Wasserburg (N 50° 36' 51", E 6° 48' 49"). Wie ist ihr Name und welche staatliche Einrichtung befindet sich heute in ihren Mauern?

Den ersten Buchstaben des Burgnamens um sieben Stellen erweitern und an die 5. Stelle des Benutzernamens setzen.

Frage 09
Ein Forscher verläuft sich in einer Höhle. Plötzlich lässt er seine Lampe fallen - sie erlischt, und es wird stockfinster. Er besitzt jedoch noch eine Schachtel mit über 100 Zündhölzern. Ein Hölzchen brennt etwa 30 Sekunden. Wieviele Zündhölzer verbraucht er, bis er 30 Minuten später den Höhlenausgang erreicht hat?

Die Zahl der benötigten Zündhölzer gibt den Buchstaben im Alphabet an, den du als 5. Stelle des Passworts benötigst.

Frage 10
Welche der abgebildeten Linie ist länger?

m) __ die obere Linie ist länger.
n) __ die untere Linie ist länger.
o) __ beide Linien sind gleich lang.

Die Lösung ergibt die nächste Stelle des Benutzernamens.

Frage 11

29 Jahre lang war das Radioteleskop Effelsberg (N 50° 31' 30", E 6° 53' 10") das größte seiner Art. Heute wird es durch das Robert C. Byrd-Teleskop in Green Bank, West Virginia (USA) übertroffen. Welchen Durchmesser hat der Parabolspiegel des Radioteleskops in Effelsberg?

Die Quersumme des Durchmessers ergibt die Anzahl der Zündhölzer, die der Forscher aus der vorletzten Frage benötigt. Dann findet er seine Lampe wieder.
Frage 12
Wie heißt der höchste Berg der Eifel, und wie hoch ist er?

Zähle jede einzelne Ziffer der Höhenangabe im Alphabet ab, und du erhälst einen weiteren Buchstaben des Benutzernamens.

Frage 13
Der Vater von Monika hat fünf Töchter. Sie heißen Lulu, Lala, Lele und Lolo. Wie heißt die fünfte Tochter?

Der letzte Buchstabe des gesuchten Namens ist die 7. Stelle des Benutzernamens.

Frage 14

Fahre nun in Richtung Roderath zu den Koordinaten N 50° 30' 22", E 6° 42' 70". Dort findest du die Ausgrabung eines römischen Gutshofs, eine sogenannte villa rustica. Zu welcher Zeit wurde diese Anlage freigelegt (a=von, b=bis)? Welche Abmessungen hatte der Grundriss des Haupthauses (y=Länge, z=Breite)? Zu welcher Zeit war die Anlage hauptsächlich bewohnt (m=von, n=bis)?

Setze die gewünschten Zahlen in diese Gleichung ein:
(a - b + y + z) x m
n

Das Ergebnis (mit zwei Stellen hinter dem Komma) addierst du mit 21,67 und erhälst die fehlende Koordinate deines nächsten Ziels.
Frage 15

Finde die abgebildete Höhle bei N 50° 32' 42", E 6° 39' __". Was erforschte hier die kölner anthropologische Gesellschaft, und wann war das?

Die Differenz der ersten Jahreszahl (von) und der zweiten Jahreszahl (bis) + 4 = X. Stelle im Alphabet, und 9. Buchstabe des Benutzernamens.

Frage 16

Begib dich zum Kloster Steinfeld und suche die abgebildete Plastik. Wen stellt sie dar, was war er und wann lebte er?

Der 2. Buchstabe seines Todesmonats ist der 10 Buchstabe des Benutzernamens.

Frage 17

Fahre zu den Koordinaten N 50° 22' 30'', E 6° 28' 46''.Welches ehemalige Bauwerk befindet sich hier?

Den nächsten gesuchten Buchstaben des Benutzernamens findest du zwei mal im Namen des Bauwerks.

Frage 18

Wie hieß der letzte hiesige Ritter, und wann lebte er?

Sein Todesjahr vevollständigt das gesuchte Passwort.

Frage 19

Wofür wurde das Bauwerk ab dem 18. Jahrhundert von der Bevölkerung missbraucht?

Setze den 2. Buchstaben des Lösungswortes an die 12. Stelle des Benutzernamens.

Frage 20

Gib als nächstes Ziel den Ort Hellenthal in dein Navigationssystem ein, und finde die abgebildete Staumauer. Wie lange betrug die Bauzeit der Staumauer?

Zähle die Jahre im Alphabet ab (1 Jahr = 1 Buchstabe) und du erhältst den nächsten Buchstaben für den gesuchten Benutzernamen.

Frage 21

Die Talsperre wird zur Trinkwassergewinnung genutzt. Wieviele Kubikmeter Fassungsvermögen besitzt die Talsperre, und durch welchen Fluss wird sie gespeist?

Streiche die letzten sechs Stellen des Fassungsvermögens und addiere diese Zahl mit 12. So erhältst du die fehlende Stelle der folgenden Koordinate.

Frage 22

Dein nächstes Ziel liegt bei den Koordinaten N 50° __' 37'', E 6° 29' 14''.Welcher Ort befindet sich hier? Tipp: Der Ort wurde nach dem Fluss aus der Frage 21 benannt.

Begib dich zum historischen Ortskern und finde die Hausnummer 14 auf dem Dorfplatz.

Frage 23

Was beherbergte dieses Gebäude früher, und was befindet sich heute darin?

Setze den 4. Buchstaben der früheren Verwendung oder den 5. Buchstaben der heutigen Verwendung als 14. Buchstaben des Benutzernamens ein.

Frage 24


Foto: Ordensburg Vogelsang (Volker Wolter)

Nun führt dich dein Weg ins Herz des Nationalparks Eifel - zur NS-Ordensburg Vogelsang.Die Anlage diente der NSDAP als Schulungsstätte für den Nachwuchs ihrer Führungskader. Wieviele Jahre wurde die Ordensburg hierfür genutzt?

Addiere die Anzahl der Jahre, die die Nationalsozialisten die Ordensburg als Schulungsstätte nutzten mit 1. Das Ergebnis beschreibt die Stelle im Alphabet, die du als nächste Stelle deinem Benutzernamen hinzufügst.

Frage 25

Dein nächstes Etappenziel befindet sich in Mechernich. Begib dich zum hiesigen Besucherbergwerk.Finde heraus, was in diesem Bergwerk abgebaut wurde, bevor es ein Museum wurde.

Der 6. Buchstabe des gesuchten Rohstoffes ist die 16. Stelle deines Benutzernamens.

Frage 26

Du hast dein Ziel fast erreicht! Gib die letzte Koordinate (N 50° 35' 27'', E 6° 50' 12'') in dein GPS-Gerät ein, und begib dich dort hin.Was verbirgt sich hinter diesen Koordinaten, und in welchem Jahr wurde mit den Bauarbeiten begonnen?

Füge die gesuchte Jahreszahl deinem Benutzernamen hinzu. Nun hast du deinen 20stelligen Benutzernamen sowie das 9stellige Passwort. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt besuche schnell das Gewinner-Logbuch und finde heraus, ob dein Ergebnis korrekt ist.

gefällt mir ...

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3